Der Wassermann Mann – Freiheit ist ihm heilig

Wassermann als Mann

Der Wassermann-Mann ist ein ausgesprochen interessanter Gesprächspartner. Er liebt es, zu diskutieren und zu analysieren. Er ist humorvoll und besitzt Charisma –das kommt an. Wie sein weibliches Pendant pflegt er vielseitige Kontakte, tiefere Bindungen bleiben jedoch eher die Ausnahme. Zu groß ist aus seiner Sicht die Sorge, dass ihn jemand seiner Freiheit und Unabhängigkeit berauben könnte.
Der Wassermann-Mann ist zumeist ehrlich und spielt mit offenen Karten. Und er ist tolerant, erwartet aber von seinem Gegenüber das Gleiche. Weil ihm Langeweile stark zu schaffen macht, ist er stets auf der Suche nach Neuem. Das gilt für berufliche Belange ebenso wie für Privates. Sesshaft werden und eine Familie gründen: Für den Wassermann-Mann zählen diese Aspekte nicht zu seinen vordringlichsten Zielen. Auch materieller Wohlstand ist ihm übrigens nicht so wichtig.

Partnerhoroskop Partnerhoroskop

Echten Stern im Sternbild Wassermann taufen!

Echten Stern im Sternbild Wassermann taufen!

Partnerhoroskop

Taufen Sie mit uns einen echten Stern aus dem Sternbild Wassermann!
Machen Sie einem lieben Menschen eine ganz besondere Freude und benennen Sie einen echten Stern in seinem Sternzeichen!

Zur Sterntaufe

Der Wassermann-Mann entscheidet am liebsten spontan

Mann vom Sternzeichen Wassermann

Langfristige Pläne sind nichts für den männlichen Wassermann. Er entscheidet am liebsten spontan, was er als Nächstes tun möchte. Er ist sprunghaft und unkonventionell. Darauf sollte man sich einstellen, wenn man einen Wassermann-Mann als Partner, als Kollegen oder auch als Vorgesetzten hat. Eine gewisse Anpassungsbereitschaft kann im Umgang mit ihnen sicher nicht schaden.
Stets sind diese Menschen auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Hier lauert allerdings auch eine Gefahr: Nämlich die, dass sie sich irgendwann verzetteln und die Bodenhaftung verlieren. Und: Nicht alles Neue ist zwangsläufig auch besser. Eine Einsicht, mit der sich der Wassermann-Mann schwer tut. Bei ihm ist eigentlich nur eines sicher: Routine kehrt gewiss nicht ein …