Schütze und die Liebe: zwischen Amour fou und Strohfeuer

Schütze-Geborene mögen die Eroberung, sie mögen Leidenschaft und Leidenschaftlichkeit um ihrer selbst willen – und genauso schnell, wie Liebe und Lust entfacht sind, können sie auch schon wieder vergangen sein. Besonders hingezogen fühlen sich die Schütze-Menschen dann meist von zwei Personentypen. Den ebenfalls sehr emotionalen und temperamentvollen Feuerzeichen Widder und Löwe oder den eher luftbetonteren, kühlen Luftzeichen Zwillinge, Waage und Wassermann. Zwischen diesen beiden Extremen springt der Schütze auch gerne einmal hin und her – unentschieden darüber, was ihn mehr zu reizen vermag.

Schütze und die Liebe

Wer den Schützen erobern will, sollte nicht zu viel Interesse zeigen!

Wer den Schützen für sich gewinnen will, sollte ihm nicht signalisieren, sich überhaupt auch nur für ihn zu interessieren. Hat der Schütze-Geborene das Gefühl, selbst der oder die Erobernde zu sein, ist alles gut. Da Schützen einen ausgeprägten Jagdinstinkt haben, tappen sie bei versierten Fährtenlegern jedoch schnell in ihre eigene Falle. Wenn diese den Schützen das nicht merken lassen, steht einer kürzeren oder längeren leidenschaftlichen Beziehung nichts entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Schütze als Partner

Schütze-Partner brauchen den Flirt und die Eroberung wie die Luft zum Leben. Sie lieben weniger die Liebe als mehr die Leidenschaft, sie lieben weniger das Gewonnenhaben als mehr den Wettkampf um einen Partner. Lesen Sie hier alles über die den Schützen in der Partnerschaft.

Schütze als Partner
Schütze als Partner