*Der erste und letzte Tag des Schützezeichens kann variieren und auch schon am 22.11. bzw. noch am 22.12. liegen. Dies hängt vom berechneten Übergang der Sonne in das Sternbild ab. Am Anfangs- oder Enddatum des Schütze-Sternzeichens Geborene können also noch dem Sternzeichen Skorpion oder schon dem Sternzeichen Steinbock angehören. Darüber entscheiden der Geburtsort und die individuelle Geburtsuhrzeit. Am Anfangs- oder Enddatum eines Sternzeichens Geborene verfügen über Mischqualitäten aus beiden Zeichen. Lesen Sie dann bitte auch bei Sternzeichen Skorpion oder Sternzeichen Steinbock nach, wie deren Eigenschaften Sie dann weiterhin auszeichnen.

Schütze Eigenschaften

Eigenschaften der Schütze-Menschen

Das, was Schützen in besonderem Maße auszeichnet, ist ihr Optimismus, ihr Einfallsreichtum und ihre Kraft, Visionen zu entwickeln. Das bringt ihnen im kreativen Bereich große Vorteile und auch überall dort, wo Menschen mit Vorstellungsvermögen und Lösungskompetenzen gut gebraucht werden. Schützen sind allerdings selber selten wirkliche Macher – sie entwickeln Ideen, keine Tatkraft. Für die Umsetzung der am Reißbrett entstandenen Vorstellungen benötigen sie Menschen, die umsetzen können, was in den Köpfen von Schützen vor sich geht. Schützen brauchen Menschen um sich herum, die denken und mitdenken. Lange Erklärungen sind nicht der Schützen Ding. Ist eine Idee in der Umsetzung, widmen sich Schützen schon wieder einem neuen Projekt, einer neuen Entwicklung, einer neuen Vision. Sie können so eine regelrechte Besessenheit entwickeln oder für Außenstehende als Getriebene wirken.

  • Der Schütze-Herrscher Jupiter – als Prinzip der Expansion, des Erfolgsstrebens und der geistigen Autorität.
  • Das Schütze-Element: Feuer
  • Sternbild: Sagittarius – dt. Schütze. In der Antike wurde das Sternbild des Schützen als Abbildung des Zentauren Chiron gedeutet. Chiron, halb Mensch, halb Pferd, gehörte zu den Lehrmeistern von Herkules, Achilles, Äskulap, Orpheus und vielen anderen. In den Mythen waren die Zentauren wilde, von ihrer tierischen Natur bestimmte Wesen. Chiron stand im Gegensatz zu diesem Bild. Er war kultiviert und gebildet, ein Lehrmeister der Heilkunde und Erfinder von Pfeil und Bogen. So wurde Chiron zum ersten Schützen und meisterlichen Beherrscher dieser Waffe. Chiron war unsterblich, wurde aber durch einen giftigen Pfeil so schwer verwundet, dass er ständig unter Schmerzen litt, so dass er sich selbst lieber den Tod wünschte. Trotz seiner herausragenden Heilkünste war es ihm nicht möglich, ein Gegenmittel zu finden und sich selbst zu heilen. Aus Gnade versetze ihn Jupiter dann an den Sternenhimmel.
  • Die Schütze-Polarität: Männlich
  • Lieblingsfarbe des Schützen: Dunkle rote oder blaue Töne und Mischtöne daraus.
  • Bevorzugte Edelsteine des Schützen: Granat, Rubin, Amethyst, Lapislazuli, Chalzedon, Almandin.

Die Stärken der Schütze-Geborenen

Schützen schauen nach vorne und visieren ihre Ziele an. Sie sind daher sehr progressiv und möchten Dinge verbessern und noch größere Ziele erreichen. Schütze-Menschen haben ihre Visionen, glauben an Projekte und manchmal auch an Utopien, die sie verwirklichen möchten. Sie sind mit einem besonderen Pioniergeist ausgestattet und entwickeln einen großen Fantasiereichtum, mit dem sie ihre Ziele in die Tat umsetzen können. Schützen können sich dabei auch an einem Ziel regelrecht verbeißen. Sie werden dann nicht eher ruhen, bis sie erreicht haben, was sie sich in den Kopf gesetzt haben. Frustrationen spornen sie dann sogar eher noch an, sich noch mehr Mühe zu geben, noch einfallsreicher zu sein, noch beharrlicher.

Die Schwächen des Schützen

Schützen erkennen nicht so gut, wann es Zeit wäre, ein Projekt vorzeitig zu beenden oder eine Sache auf sich beruhen zu lassen. Von ihren Visionen angetrieben, können sie ein Ziel bis zur Selbstaufgabe verfolgen. Das kann über ihre Kräfte hinausgehen und ihnen auf langem Wege schleichend Energie rauben. Auch wirken Schützen in ihrem Tatendrang unbeständig und auf eine gewisse Art auch immer unbefriedigt, denn wenn ein Ziel erreicht ist, suchen sie sich sofort ein neues. Sie können schlecht innehalten und das Erreichte genießen. Es geht immer noch höher, besser, schneller, weiter. Das macht Schütze-Geborenen zu kompetenten Experten, aber auch zu leicht kränkbaren Wesen, wenn die Konkurrenz die Nase vorn hat. Dass andere besser sind oder eine Lösung für ein Problem vielleicht sogar schneller gefunden haben, ist für Schütze-Geborenen ein schleichendes Gift, denn es spornt sie zu immer weiteren Leistungen an. Eine Herausforderung für die Schützen ist es, sich diesem Leistungsdruck zu entziehen.

Die Schütze-Frau

Wie auch ihr männliches Schütze-Pendant erobert die Schütze-Frau gerne. Mit ihrem natürlichen Charme erobert sie Männerherzen auch schnell im Sturm. Souverän gelingt es ihr jemanden für sich zu gewinnen.  Wie die Schütze-Frau tickt und wie sich sich imponieren lässt lesen Sie hier:

Schütze als Frau
Schütze Frau