Sternbild Widder (lateinisch Aries)

Sternbild Widder

Das Sternbild Widder ist ein kleines und eher unscheinbares Sternbild und liegt neben den Sternbildern Dreieck, Fische, Perseus, Stier und Walfisch. Der beste Beobachtungszeitraum aus Mitteleuropa für dieses das Sternbild Widder ist der Herbst.

Der Widder gehört zu den 12 Tierkreiszeichen des Zodiaks und ist das erste Sternzeichen: Vor gut 2000 Jahren lag der sogenannte Frühlingspunkt im Sternbild Widder. In diesem Punkt überquert die Sonne den Himmeläquator Richtung Norden. Durch den Präzessionseffekt der Erdachse liegt der Frühlingspunkt heute jedoch im Sternbild Fische .

Ursprung und Entstehung vom Sternbild Widder

In der griechischen Mythologie geht das Sternbild Widder auf die folgende griechische Sage zurück: Der mythische König Athamas heiratete neu, nachdem er an seiner bisherigen Frau das Interesse verloren hatte. Seine neue Frau Ino war nicht damit einverstanden, dass er seinen Sohn Phrixos als seinen Nachfolger einsetzen wollte. Um dies zu verhindern beging sie eine List. Sie verbrannte einen Grossteil der Saat, der für das nächste Jahr bestimmt war – Nachdem dadurch bedingt eine grosse Hungersnot einsetzte ließ sie Athamas einen gefälschten Orakelspruch zukommen, der besagte, dass Phrixos den Göttern zu opfern sei, um die Hungersnot abzuwenden. Als Phrixos nun geopfert werden sollte erschien ein Widder mit einem goldenen Fell. Phrixos konnte sich auf den Rücken des Tieres retten und dieser flog mit ihm davon und verhalf ihm so zur Flucht. Phrixos erreichte auf dem Widder Kolchis am schwarzen Meer und opferte den Widder auf dessen Bitte. Zum Dank für die Rettung wurde der Widder an den Himmel gesetzt.