Sternschnuppen am Nachthimmel

Sternschnuppen am Nachthimmel

Sie gelten als romantisch und man hat bei Ihrem Anblick angeblich einen Wunsch frei – An langen Sommerabenden auf der Terasse oder im Park sieht sie der geduldige Sterngucker mit etwas Glück ab- und zu mal am Sternenhimmel: Doch was sind Sternschnuppen eigentlich?

Nicht nur unsere Erde und die Planeten kreisen um die Sonne, sondern auch noch andere Himmelskörper: Neben Asteroiden, welche man sich als eine Art Miniplaneten vorstellen kann, und Kometen, die aus Eis und Staub bestehen, ziehen auch noch jede Menge Kleinstpartikel von Staubkorn- bis Kieselsteingröße, sogenannte Meteroide, ihre Bahnen um die Sonne.
Kollidieren diese Meteroide mit unserer Erde dringen Sie mit grosser Geschwindigkeit in unsere Erdatmosphäre ein und glühen dabei durch die Reibung an der Lufthülle kurz als Meteor auf. Dieses Aufglühen ist dann das, was wir hier auf der Erde als Sternschnuppe wahrnehmen.

Jede Menge Sternschnuppen im Sommer…

Gerade jetzt in den Sommermonaten Juli und August können besonders viele Sternschnuppen am Sternenhimmel beobachtet werden.
Das liegt an sogenannten Meteoridenströmen auf denen eine sehr große Anzahl von Partikeln unterwegs sind, die immer wieder an der Erde vorbeikommen. Sehr bekannt ist der Perseiden-Meteoritenstrom, dessen Umlaufbahn die Erde jedes Jahr um den 12. August herum kreuzt.
Von einem guten Standort und klarem Sternenhimmel können an diesen Abenden pro Minute im Schnitt 2 Sternschnuppen gesehen werden.

Die Bedeutung des Wortes Sternschnuppe

Das Wort Sternschnuppe kommt übrigens von dem mittelalterlichen Wort „snuppen“, was soviel heisst wie putzen. Kerzen wurden früher „ausgeputzt“ – das dabei zu Boden fallende Ende des Kerzendochtes sah dabei den Himmelserscheinungen sehr ähnlich, weswegen die Menschen sie für Putzabfälle der Sterne hielten und Ihnen den Namen Sternschnuppen gaben

Der volkstümliche Aberglaube besagt, dass jemand, der zufällig eine Sternschnuppe am Sternenhimmel erblickt einen Wunsch frei hat. Nach dem Erblicken der Sternschnuppe müsse derjenige die Augen schliessen und sich etwas wünschen. Damit der Wunsch in Erfüllung gehe, sei es dabei jedoch sehr wichtig, den Wunsch für sich zu behalten.

Probieren Sie es beim Anblick der nächsten Sternschnuppe doch einfach mal aus – vielleicht funktioniert es ja wirklich…

P.S.: Stern-schnuppen kann man übrigens nicht taufen, dafür sind diese einfach zu kurzlebig – dann doch lieber mit einer Sterntaufe ein Geschenk für die Ewigkeit machen!